Berg Kailash Tibet • 2001

 

Heldenreise 

Tagelang sind wir auf der Hochebene von Tibet unterwegs. Über 4000 Meter.
Dauerhafter Puls von 100. Demütiger Blick auf die Schneeriesen ringsum.
Aber auch abenteuerliche Auto-Pisten, willkürliche Kontrollen durch chinesische Besatzer und waghalsiges Durchqueren von Furten.
Tagsüber knattert der Sturm an den Gebetsfahnen auf den Pässen, nachts an unseren Zeltschnüren.

Unser Ziel, das ist der Berg Kailash, heiliger Berg für Hinduisten, Buddhisten, Bön-Schamanen -
und für Sinnsuchende aus dem Westen.

Drei Tage dauert die Umrundung zu Fuß.
Jeder Ort ist symbolisch, wie beispielsweise das Tal des Todes,
wo sich die Pilger konfrontieren mit den eigenen Ängsten,
mit dem Tod,
aber auch einfach nur mit den dunklen Seiten der eigenen Seele.

Oder auch der höchste Pass auf 5600 Metern Höhe, der Dölma La,
wo sich die Pilger und Pilgerinnen Heilung und Erlösung erhoffen
.

Eines Nachts wache ich auf von einem ungewöhnlichen Geräusch. Ich husche aus dem Zelt.
Es hat frisch geschneit. Über den Siebentausendern steht die Vollmondin und taucht dieses riesige irdische Mandala rund um den Kailash in ein verzaubertes blaukaltes Licht.

Das Geräusch? Das waren die Yaks, die mit ihren Zungen über das niedrige Gras streifen,
auf der Suche nach Nahrhaftem.

Der Erde so nah. Und dem Himmel so nah. Das Mysterium des menschlichen Lebens.

 

Eine Heldenreise?

Ja. Die Heldin oder der Held ist ein Mensch, der einen inneren Ruf verspürt – und ihm folgt.
So beschreibt Paul Rebillot, der Vater der Heldenreise-Seminare (1931 – 2010), diese Menschen.
Und was meint er mit dem „Ruf“? Zum Beispiel …

  • nach einer neuen Lebensaufgabe
     • nach Sinn
  • nach einem guten Platz im Leben
  • nach Heilung
  • nach mehr Erfüllung und Glück.


Wo folgen wir diesem Ruf?

Einerseits im ganz alltäglichen Leben,
dort, wo wir unser Leben und unsere Beziehungen bewusst gestalten und bereit sind,
voller Selbstverantwortung in Liebe und Freiheit zu leben.

Andererseits können wir diesem Ruf in einem Seminar nachgehen,
in dem es um die Prinzipien der Heldenreise geht.


Die Heldenreise? Grundlage meiner Arbeit!

In diesem RITUAL folgt der Held unbeirrt seinem Ruf und entdeckt seine Heldenqualitäten,
muss aber zunächst in die Unterwelt absteigen.
Dort begegnet er seinen Ängsten und Dämonen, Schatten oder Drachen.

Indem er sich ihnen stellt, findet er nicht nur Befreiung und Erlösung,
sondern auch seinen „Schatz“:

Nämlich sein Potenzial, seine Kraft, sein Glück oder auch seine Bestimmung.
Voller Vertrauen in sich selbst kehrt er zurück in die Welt, um dort zu wirken.

Und das ist für mich das Grundmuster des Lebens und auch meiner Seminare:

Wir verfolgen eine Vision, für die wir brennen. Doch bevor sie Wirklichkeit wird, müssen wir häufig eine Extraschleife auf unserem Lebensweg gehen: Da will noch etwas gelernt, geklärt oder geheilt werden.
Da muss ein Schatten ans Licht geholt werden.
Oder wir müssen uns das große Glück erst erlauben!
Solchermaßen gereift kann sich unser Leben weiter entfalten und in Schönheit erblühen!

SEI DU DAS WUNDER, DAS DU DIR VON DER WELT WÜNSCHST!

 

Wann?
Die nächste Heldenreise kannst du
innerhalb der Jahresgruppe Erwachende Leuchtfeuer erleben.

Ab Januar 2018